Richtiges Saunieren

Tipps für Ihren Saunabesuch

Die Sauna ist ein Ort der Ruhe und Entspannung, des Wohlfühlens und vor allem ein Ort, der für Ihre Gesundheit steht. Das Saunieren dient der Abhärtung gegen Erkältungskrankheiten, der Gesundheit sowie der Reinigung des Körpers und der Verbesserung des Wohlbefindens. Es regt den Stoffwechsel an, entschlackt den Körper, durchblutet und reinigt die Haut, steigert die Abwehrkräfte und entspannt Muskulatur und Psyche. Nicht ganz so bekannt ist, wie genau so ein Saunagang eigentlich aussehen sollte, damit er verträglich ist und wohltuend wirkt. Deshalb hier ein paar Tipps, an die Sie bei Ihrem Aufenthalt denken sollten.

Ablauf: Gesundes Saunabaden besteht genau genommen aus vier Phasen:

  • Duschen
  • Hitzephase
  • Abkühlung
  • Ruhephase

Duschen und Hitzephase:

Vor dem Betreten des Saunabereichs legen Sie bitte Badeanzug oder -hose ab und bekleiden sich mit Saunatuch oder Bademantel. Bevor Sie die Saunakabine betreten, sollten Sie duschen. Machen Sie die Länge Ihres Aufenthalts von Ihrem persönlichen Befinden abhängig. Für ungeübte Saunagäste sollte die Hitzephase in einer 80°C-Sauna nicht länger als 15 Minuten dauern. Wenn Sie es heiß mögen, nehmen Sie am besten in der Nähe des Ofens oder auf der höheren Ebene Platz. Die mittleren und unteren Ebenen haben etwas gemäßigtere Temperaturen. Bitte stellen Sie Ihre Gespräche ein, die Sauna ist ein Ort der Ruhe. Legen Sie in der Sauna ein ausreichend großes Handtuch unter Ihren Sitzbereich und die Füße.

Abkühlung:

Zur Abkühlung sollten Sie anschließend ein paar Minuten an die frische Luft gehen. Die darauf folgende Erfrischung mit Eis oder Wasser sollte immer von den Füßen aus in Richtung Herz erfolgen.

Ruhephase:

In der Ruhephase wird der Erholungseffekt des Saunagangs wirksam. Gönnen Sie sich mindestens so viel Zeit zum Ausruhen, wie Sie vorher in der Hitze verbracht haben. Bitte verhalten Sie sich so, dass sich andere Gäste in ihrer Ruhephase nicht gestört fühlen.

Allgemein:

Der Hauptdurst sollte erst nach dem letzten Saunagang gelöscht werden, da man den Entschlackungsprozess sonst verwässert.

Bei Herz-Kreislauf Erkrankungen ist von den Saunen mit höheren Temperaturen abzuraten! Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Aufenthalt in unserem Saunabereich.